Kaufmännische Assistenten für Informationsverarbeitung

Mit der Fachrichtung Informationsverarbeitung sind die Kaufmännischen Assistenten zum einen Spezialisten für betriebswirtschaftliche Prozesse und zum anderen Experten für informations- und kommunikationstechnische Systeme.

Auf dem Lehrplan: Probleme lösen

Aufgaben umfassen die Projektplanung zur Einführung oder Anpassung erwähnter Systeme, die Konfiguration und Pflege von Software sowie die Betreuung der Anwender. Während der Ausbildung lernen die Kaufmännischen Assistenten selbstständig zu arbeiten und trainieren die Fähigkeit, Problemstellungen zu analysieren und zu lösen.

Optimale Jobchancen für kaufmännische Assistenten

Anstellung finden sie in nahezu allen Unternehmen, die Informations- und Kommunikationstechnik einsetzen: in der IT- und Telekommunikationsbranche, im Banken- und Versicherungsgewerbe, in allen Zweigen der Industrie, im Handel und auch in der öffentlichen Verwaltung.

Integriert: FH-Reife für ein anschließendes Studium

In die Ausbildung zum kaufmännischen Assistenten ist der Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife fest integriert (anders als bei den technischen Assistenten, dort optional). Das heißt: die Schüler/-innen besuchen verpflichtend zusätzliche Kurse in Deutsch und Englisch und erhalten mit erfolgreichem Abschluss den schulischen Teil der Fachhochschulreife. Der fachpraktische Teil zum Erwerb der Fachhochschulreife erfordert ein zusätzliches Praktikum von 10 Wochen. (Die 16 Wochen integriertes Betriebspraktikum an der PTL werden auf die erforderlichen 26 angerechnet.) Dies kann während oder nach der Ausbildung durchgeführt werden.

Mit der FH-Reife qualifizieren sie sich nach erfolgreicher Ausbildung für an anschließendes Studium, zum Beispiel an der Fachhochschule Wedel.

Allgemeine Fragen und Informationen zur Ausbildung und für eine Besichtigung vor Ort richten Sie bitte an:

Dirk Ahrens und Birger Wolter

E-Mail:
ausbildungsberatung@ptl.de