Physikalische Technik

Sie begeistern sich für praktische und theoretische Anwendungen von Physik? Sie könnten sich vorstellen, im späteren Berufsleben in Laboren am Aufbau von Versuchen beteiligt zu sein? Dann ist die Ausbildung zum Physikalisch-Technischen Assistenten an der Berufsfachschule PTL Wedel das Richtige für Sie.

Die Lehrveranstaltungen an der PTL Wedel umfassen die Kernbereiche Mathematik, Physik, Technische Anwendungen und Elektrotechnik/Elektronik. Außerdem gehören Praktika, z.B. in Mikrocontrollerprogrammierung oder Fertigungstechniken der Elektronik zum Ausbildungsprogramm.

Abschlussarbeiten sind beispielsweise zu folgenden Fragestellungen angefertigt worden: Konstruktion einer Wurfmaschine und Auswertung von Wurfparabeln am Computer, Untersuchung des Biegeverhaltens verschiedener Balken und Bestimmung der Elastizitätsmodule, Erstellen von Weißlichtreflexionshologrammen und Untersuchung von Filmmaterial sowie Erstellung von Lichtstärke-Verteilungskurven für Leuchten und Light Emitting Diodes.

Berufsbild Physikalische Technik

Die Bundesagentur für Arbeit beschreibt den Beruf des Assistenten im Bereich Physikalische Technik so: "Sie assistieren Physikern und Physikerinnen in industriellen oder wissenschaftlichen Laboratorien bei der Weiterentwicklung und Anwendung physikalisch-technischer Verfahren. Nach Anweisung bauen sie Versuchsanlagen auf und sorgen für die Funktionstüchtigkeit der Apparaturen.

Physikalisch-technische Assistenten und Assistentinnen sind an Experimenten in Versuchs- und Prüffeldern, an der Entwicklung physikalischer Geräte sowie an der Projektierung und Anwendung entsprechender Produktionsverfahren beteiligt. Sie bereiten physikalische Messungen vor, führen sie durch, dokumentieren die Ergebnisse und werten diese aus. Dabei erfassen und untersuchen sie auch minimale Abmessungen, z.B. in der Elektronenmikroskopie, untersuchen Werkstoffeneigenschaften auch im nanotechnologischen Bereich und arbeiten mit extremen Temperaturen und Druckverhältnissen, etwa in der Hochvakuumtechnik." (Quelle: Informationen zum Beruf Physikalisch-technische/r Assistent/in bei berufenet.arbeitsagentur.de)

Optional: FH-Reife für ein anschließendes Studium

In die Ausbildung zum Physikalisch-Technischen Assistenten kann der Erwerb der Fachhochschulreife leicht integriert werden. Das heißt: die Schüler/-innen besuchen ohnehin verpflichtend Kurse in Deutsch und Englisch und müssen lediglich an drei zusätzlichen Prüfungen teilnehmen, um bei erfolgreichem Abschluss die Fachhochschulreife zu erhalten.


Mit der FH-Reife qualifizieren sie sich nach erfolgreicher Ausbildung für ein anschließendes Studium, zum Beispiel an der Fachhochschule Wedel.

Lehrinhalte

Detaillierte Informationen zu den vermittelten Inhalten finden sich im Klausurplan.

Allgemeine Fragen und Informationen zur Ausbildung und für eine Besichtigung vor Ort richten Sie bitte an:

Dirk Ahrens und Birger Wolter

E-Mail:
ausbildungsberatung@ptl.de